Auf einen Cappuccino mit... Der Gräfin

 

Liebe Frau Gräfin: Seit wann ist das Schloss Hohenstadt im Familienbesitz?

Das Schloss ist seit 1530 im Besitz der Familie Adelmann. Im Jahr 2013 übernahmen mein Mann und ich die Verwaltung des Schlosses von seinen Eltern. Wir wohnen alle noch in den historischen Gemäuern. Viele der deutschen Schlösser werden von Stiftungen verwaltet und die ehemaligen Schlossherren bewohnen nur einen kleinen Teil. Hier wirtschaftet die Familie Adelmann noch komplett allein.

 

Wie sieht Ihr Alltag auf dem Schloss aus?

Mein Mann, der Graf, geht einem ganz normalen Beruf nach. Meine Schwiegereltern sind in Rente und kümmern sich um alle Arbeiten, die anfallen. Bis vor Kurzem hatten wir für unsere historischen Gärten noch einen Gärtner. Doch seit diesem Frühjahr beweisen die Schlossherren ihren grünen Daumen. Wir wollen dem Garten wieder den englischen Schliff verleihen. Das sind ganz besondere Schnitttechniken, der Hecken.

 

Wie fühlt man sich als Frau, die in eine adelige Familie hineingeheiratet hat?

Ich bin Amerikanerin und habe meinen Mann in den USA kennengelernt. Als Kind träumte ich davon einmal Prinzessin zu werden. Ich bin nun so etwas Ähnliches. Es war schon ein ganz komisches Gefühl, das erste Mal hierher zu kommen. Jetzt bin ich schon sechs Jahre hier und organisiere Kunstausstellungen, Messen und die Hochzeiten, die bei uns stattfinden. Natürlich ist es nicht leicht. Ich frage mich oft, mache ich alles so, wie die Vorfahren es sich für dieses Haus gewünscht hätten?  Es ist immer ein Spagat zwischen der alten und der neuen Welt.

 

Was bedeutet es in dieser modernen Zeit, Gräfin zu sein?

Ich lebe in einer fremden Kultur und dann trage ich diesen Titel. Das macht es nicht unbedingt einfacher. Man muss sehr flexibel sein, Ich habe meist die Familie und die Vorfahren im Hinterkopf. Ich kann in der heutigen Zeit sicher nicht alles erfüllen, was von mir verlangt wird. Nicht arrogant zu wirken. Nett und offen zu sein, aber doch Grenzen zu ziehen. Doch ich versuche, mir und meinem Titel gerecht zu werden und dabei ehrlich zu bleiben.

 

Sie organisieren heute viele wunderschöne Hochzeiten auf dem Anwesen. Wie sieht Ihre Arbeit aus?

Vor drei Jahren habe ich die Veranstaltungsleitung übernommen. Im Schloss Hohenstadt kann man sich im Lusthaus standesamtlich und in der Schlosskirche kirchlich trauen lassen. Im Garten finden zahlreiche freie Trauungen statt. Gefeiert werden kann im Rittersaal oder im frisch renovierten „Fruchthaus“. Im lauschigen Heckengarten kann man bei einem Rosensektempfang oder einer gemütlichen Kaffeetafel seine Gäste verwöhnen.

 

Als Besonderheit wird Frau Gräfin Anne Adelmann die Servietten wie im Buckingham Palace falten.

Einmal pro Monat findet im Schloss, für interessierte Paare, eine Erlebnisführung statt. Eine Anmeldung ist hierfür erforderlich.

 

Danke für das Interview und viel Spaß beim Feiern

Eure Corinna Duscha-Brüning

 

Bildnachweis: Weddingpilots

Category: 
About the Author
Bild des Benutzers Daniela Jost

Daniela Jost

Das bin ich: Hochzeitsverrückt seit 10 Jahren, Inhaberin der größten Agentur für Hochzeitsplanung Deutschlands. In unserem Magazin veröffentliche ich immer wieder spannende Berichte aus der Branche. Auch Sie sind in der Hochzeitsbranche tätig und haben etwas zu erzählen? Etwas wirklich spannendes, wissenswertes für unsere User? Dann her damit! Senden Sie uns gern Ihre redaktionellen Berichte an info@agentur-traumhochzeit.de und wir prüfen die Veröffentlichung!