Warum eine Freie Trauung?

Erst einmal bietet die freie Trauung eine Alternative zur kirchlichen Trauung. Aber natürlich ist eine Freie Trauung mehr als die bloße Loslösung von kirchlichen Vorgaben und Konventionen bzw. Traditionen. Freie Trauungen bieten nicht nur zahlreiche Möglichkeiten hinsichtlich der Ortswahl sondern auch ihrer Gestaltung. Und ganz wichtig: auch eine Freie Trauung ermöglicht die Einbindung des Glaubens. Frei muss also nicht losgelöst vom Glauben meinen – kann es aber, wenn dies explizit gewünscht ist. Oft ist genau die Möglichkeit der Loslösung der Auslöser für Paare eine freie Trauung zu wählen. Nämlich dann, wenn aus verschiedenen Gründen eine kirchliche Trauung nicht in Frage kommt, aber auch, wenn der relativ bürokratische Akt der Eheschließung auf dem Standesamt nicht ausreicht und man auf eine Zeremonie nicht verzichten möchte. Oftmals kann eine freie Trauung auch als neutraler Boden dienen. Zum Beispiel wenn  sich die religiösen Ansichten der jeweiligen Verwandtschaft nicht decken. Um niemandes religiöse Ansichten zu verletzen empfiehlt sich eine freie Trauung, diese ermöglicht die Steuerung des Grades in welchem die Religionen eingebracht werden sollen, oder ermöglicht es religiöse Aspekte zu vermeiden und sich nicht für eine Religion entscheiden zu müssen.

Die freie Trauung steht und fällt mit dem freien Redner bzw. freien Theologen. Deswegen sollte die Auswahl des freien Redners mit großer Sorgfalt erfolgen (Man kann sich dabei sehr gut auf den professionellen Rat eines Hochzeitsplaners verlassen). Mit dem freien Redner plant ihr den Ablauf der Zeremonie und klärt zahlreiche Gestaltungsfragen, daher sollte die „Chemie“ stimmen. Um zu testen ob die persönliche Ebene mit dem freien Redner stimmt, empfiehlt es sich, genau wie mit dem Hochzeitsplaner, ein ca. einstündiges Beratungsgespräch vorab zu führen. Gute Redner bieten dies in der Regel kostenfrei an, da auch ihnen daran gelegen ist, euch kennenzulernen. Bezüglich des Preises empfiehlt sich zum Beispiel ein festgelegter Stundensatz mit Höchstgrenze. So wisst ihr, wie viel Zeit der Redner investieren muss und entlohnt diese konkret, ohne schwammige Grenzen und die Gefahr einer lieblosen Rede zum Festpreis. Der Redner ist flexibel in seiner Gestaltungsmöglichkeiten und wird sich nicht gedrängt fühlen innerhalb einer vorab „in Stein gemeißelten“ Zeit eine Rede (ohne Abweichungs- und Gestaltungsmöglichkeiten) zu verfassen  um wirtschaftlich zu bleiben. Die Höchstgrenze dient dazu, ein Explodieren der Kosten zu vermeiden und einen sinnvollen Arbeitsrahmen für den Redner zu schaffen.

Der Ablauf einer freien Trauung ähnelt im Wesentlichen denen einer kirchlichen. Schließlich handelt es sich bei beiden um eine Zeremonie. Der Vorteil der freien Trauung besteht darin, dass die jeweiligen Abläufe individuell angepasst, also gekürzt, verlängert oder auch ganz gestrichen werden können. Normalerweise besteht die freie Trauung aber aus neun Punkten: 1. Einzug, 2. Begrüßung, 3. Einstimmung, z.B. durch ein Geschichte über die Liebe des Brautpaares, 4. Lesung/Trauansprache, diese muss keinesfalls biblisch sein 5.Trauspruch (hier gilt das Gleiche wie für 4.), 6. Trauung, 7. Fürbitten oder sonstige Möglichkeiten (ausgewählter) Gäste sich einzubringen (z.B. auch durch Gedichte oder Geschichten), 8. Verabschiedung, 9. Auszug.

Die freie Trauung zeichnet sich dadurch aus, dass man sich eben nicht an einen festen Ablauf halten muss, die oben genannten Punkte bieten also lediglich einen Orientierungsrahmen.

Das Schönste für viele Paare ist die Möglichkeit, sich den Ort der freien Trauung selbst aussuchen zu können. Aus Sicht des Hochzeitsplaners lässt sich sagen: fast alles ist möglich, lediglich der Aufwand ist verschieden. Bedenkt, dass die Wiese hinter dem Haus oder der Park eines Schlosses/Restaurants in welchem anschließend auch die Feier stattfinden kann bspw. einfacher zu realisieren ist, als die Bestuhlung & Organisation von Technik etc. auf einem einsamen Berg.

Eine freie Trauung muss keinesfalls den Verzicht auf Rituale bedeuten. Hierbei geht es nicht nur um den Ringtausch sondern z.B. schöne Ideen wie das Sand zusammengießen, Gewürzmischungen erstellen oder eine Zeitkapsel befüllen.

Grundsätzlich gilt für die freie Trauung die Devise: erlaubt ist, was gefällt – ob dies nun die Sitzordnung, den Ort  oder den Ablauf der Trauung betrifft. Eure freie Trauung kann genauso individuell sein wie ihr – habt Mut zu eigenen Ideen!

 

Category: 
About the Author
Bild des Benutzers Daniela Jost

Daniela Jost

Das bin ich: Hochzeitsverrückt seit 10 Jahren, Inhaberin der größten Agentur für Hochzeitsplanung Deutschlands. In unserem Magazin veröffentliche ich immer wieder spannende Berichte aus der Branche. Auch Sie sind in der Hochzeitsbranche tätig und haben etwas zu erzählen? Etwas wirklich spannendes, wissenswertes für unsere User? Dann her damit! Senden Sie uns gern Ihre redaktionellen Berichte an info@agentur-traumhochzeit.de und wir prüfen die Veröffentlichung!